Kinder Kinder…

…ist es lange her, das ich hier zuletzt geschrieben habe. In meinem Leben ist die letzten Wochen so unglaublich viel passiert, das ich den Blog tatsächlich gewaltig vernachlässigt habe. Im Büro arbeite ich gerade neue Kollegen ein und habe ein kleines Projekt übertragen bekommen, mein privates Leben nimmt den üblich wahnsinnigen Verlauf, meine Gesundheit hat sich dazu entschieden, einen Schnupfen zu bekommen und im Zwischenmenschlichen habe ich in den letzten Wochen auch eine ganze Menge neuer und unglaublich toller Menschen kennengelernt. Und als wenn das noch nicht reichen würde habe ich natürlich auch noch genäht, von den Sachen Fotos gemacht und die Speicherkarte mit schlechtem Gewissen immer voller werden lassen. Heute habe ich die Karte aber mal aus der Kamera geholt, die Bilder bearbeitet und mich dann an den Rechner gesetzt um ein bisschen was zu schreiben. Von schön bearbeiteten Bildern, die auf meinem USB-Stick schlafen habt ihr ja schließlich nichts.

Um hier etwas Ordnung rein zu bringen, fange ich mit meinem neuesten Projekt an. Die Ostergeschenke und der Wunsch meiner Schwester. Da meine „Kleine“ (sie ist fast einen Kopf größer als ich, dafür aber anderthalb Jahre jünger) letztes Jahr auf einmal Kind zwei und drei zur Welt gebracht hat, die beiden jetzt langsam Zähne bekommen und deshalb einen unendlichen Verbrauch an Halstüchern haben, ging ein Hilferuf bei mir ein. Kurz gesagt lautete er: „Hilfe, ich hab zu wenig Halstücher!“. Hilfsbereit wie ich große Schwester nunmal bin (wenn ich dazu Lust habe…) habe ich dann Jersey gekauft, in meinen Stoffkisten gewühlt, die Schnittmuster und Stickdateien rausgesucht und angefangen Halstücher zu machen.

Und es sind eine ganze Menge geworden… Ich habe insgesamt zwei verschiedene Schnittmuster genutzt. Die Halstücher mit der gerade Kante oben habe ich vor zwei Jahren von einem schon bestehenden Tuch meiner Nichte abgenommen und leicht angepasst. Zu dem Zeitpunkt hatte ich immerhin noch so gar keine Ahnung, was man in welcher Größe und wie für Kinder nähen kann. Ich habe in der Zeit wirklich viel dazugelernt und inzwischen glaube ich manchmal, der Blog müßte eigentlich „Fräulein Isabella näht (für die Kinder ihrer Schwester)“ heißen.
Den Schnitt für das gebogene Halstuch habe ich bei Krumme Nadel gefunden. Sie hat diesen Schnitt gleich in drei Altersklassen als Freebook herausgebracht, was mir damals auch schon sehr geholfen hat. Hier habe ich die Größe 12 Monate bis 2 Jahre genutzt, die Tücher sollen nicht nur den Zwillingen passen sondern auch meiner Nichte, diese ist inzwischen ja schon etwas älter.

Die Stickdateien sind sehr gemischt. Verwendet habe ich unter anderem die Serie „Maritim“ von Stickgedöns, die in the Hoop-Halstuchdateien „Maritim“, „Sprüche“ und „Tiere“ von Grete vom Ländle (hier habe ich jedoch nur die Dateien für die Motive genutzt und die Halstücher selber nicht sticken lassen aus Größengründen), die Cookies von Nähzauberwäldchen (auch als Applikation umgewandelt), einen Spruch von Binimey und ein Freebie von dem ich leider nicht mehr weiß, wo ich es gefunden habe.

Auch wenn ich dieses Jahr die Osterhäsin war, habe ich die Halstücher nicht im Garten versteckt sondern meiner Schwester so gegeben. Noch während der Familienfeier sind die ersten drei der Tücher dann auch schon direkt genutzt worden.

SONY DSC
Beide: Serie ITH Maritimes von Grete vom Ländle
SONY DSC
Oben: Serie Maritimes von Stickgedöns; unten: Serie ITH Maritimes von Grete vom Ländle
SONY DSC
Oben und Mitte: Serie Maritimes von Stickgedöns; unten Serie ITH Sprüche von Grete vom Ländle
SONY DSC
Oben: Serie ITS Tiere von Grete vom Ländle; unten: unbekannt
SONY DSC
Spruch Zukunft von Binimey
SONY DSC
Serie ITH Cookies von Nähzauberwäldchen
SONY DSC
Beide: Serie ITH Tiere von Grete vom Ländle
SONY DSC
Beide: Serie ITH Tiere von Grete vom Ländle
SONY DSC
Serie ITH Sprüche von Grete vom Ländle
Author Signature for Posts