Dirndl up my life . Nummer drei

Eine ähnlich lange Pause, wie vom letzten Dirndl-Beitrag bis jetzt habe ich gefühlt nach der Fädenzieherei auch gebraucht, um mich davon zu erholen. Tatsächlich habe ich mir einen freien Abend gegönnt und in der Zeit mal einfach nur entspannt. Und mir Gedanken darum gemacht, was die nächsten Schritte daran sein sollten.

Zur Auswahl standen: Rock an Oberteil nähen, Rüsche vorbereiten, Schürze smoken, wahnsinnig lachend im Kreis rennen. Irgendwie sind mir alle Optionen ähnlich gut vorgekommen. Entschieden habe ich mich dann aber dafür, den Rock an das Oberteil zu nähen. Dafür musste dieser erst einmal möglichst eng an den Fäden zusammengeschoben werden. Wie sich übrigens rausgestellt hat, habe ich sehr viel Stoff im Rock verarbeitet und es gerade eben so hin bekommen, diesen auf Taillenweite zu fälteln. Durch die gewaltige Menge an Stoff wurde es leider auch etwas schwierig, den Rock mit der Maschine anzunähen, es ist mir auch nicht ganz gleichmäßig gelungen. Da aber später die Schürze über dem Rock ist, habe ich es nicht weiter verändert.

20131004_215202Beim Annähen des Rocks war dieser vorne noch offen. Ich habe nach der Taillennaht die vordere Naht am Rock so weit geschlossen, dass ich einen bequemen Einstieg in das Kleid habe. Anschließend habe ich das Futter nach dem Schnitt vom Oberteil geschnitten und genäht und in das Kleideroberteil genäht. An der vorderen Kante und der Taillenkante habe ich das Futter per Hand eingenäht. Dabei habe ich vorne an der Kante noch Haken und Ösen mitgefasst zum Schließen. Für mein Dirndl habe ich mir einen eher klassischen Verschluss überlegt anstelle eines Reißverschlusses.

Da ich dem Wahnsinn immer noch eher nahe war, habe ich für diesen Abend dann auch wieder „Feierabend“ gemacht, das Kleid auf die Schneiderpuppe gehängt und bin einfach schlafen gegangen. Ja, das noch tobende Chaos im Wohnzimmer habe ich einfach ignoriert. Wie zu erwarten war, hat es mich am nächsten Tag auch schon wieder erwartet. So ist das Chaos. Sehr freundlich und immer für mich da…

img-20130929-wa0002

2 thoughts on “Dirndl up my life . Nummer drei

  1. sehr schöner stoff für ein dirndl.
    das mit dem chaos ist mir nur allzu bekannt…. hat sich erst mit einem eigenen nähzimmer minimalisiert 🙂 erledigt wohl nie, weil kreativ einfach keinen platz lässt für ordnung, wie aus einem katalog 🙂

    1. Dankeschön.

      Ja, das Chaos ist wirklich immer ein Problem. Ab und zu versuche ich es in den Griff zu bekommen (vor allem, da mein Kreativzimmer auch gleichzeitig mein Wohnzimmer ist), aber es hält nie lange.
      Aktuell liebäugel ich ja mit der Scapbox. Das ist ein ganz toller Kreativschrank, in dem auch viel Platz ist. Leider ist der nur unglaublich teuer. Bis so ein schönes Möbel also bei mir einziehen darf wird es noch etwas sparen benötigen…

      Lieben Gruß
      Isabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere